«

Okt 06

Salzburg – die Mozartstadt

Von der Händelstadt in die Mozartstadt. Salzburg ist bei jedem Wetter perfekt für einen Tagesausflug.

Eigentlich wollten Cookie und ich ein paar Tage nach Venedig und danach zum Gardasee. Doch das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung. Das Wasser in Venedig stand ein bisschen zu hoch und damit änderten wir den Plan. Aber auch geänderte Pläne können schön sein.

Aus der Nähe von München machten wir also einen Tagesausflug nach Salzburg. Für mich ging es quasi von der Händelstadt in die Mozartstadt.

Auf dem Weg zum Parkhaus tauchte ein Gebäude am Horizont auf. Was ist das und warum tauchte es bei meiner Recherche nicht auf? 🤔 Ein Blick auf Google Maps zeigte, dass es sich um die berühmte Festung Hohensalzburg handelt. 🏰

Schnell war klar, dass wir da hoch müssen.

Der Weg nach oben ist ganz schön steil. Es gibt allerdings eine Festungsbahn 🚋, hätten wir das gewusst 🙄.

Ein Blick auf den Salzburger Dom ⛪. Noch ist es nicht ganz geschafft.

Gleich geschafft. Fast 13 Euro kostet der Spaß. Aber wenn man schon mal oben ist… Genau Ticketinfos gibt es hier.

Die Festung ist ganzjährig geöffnet

August – September: 9.00 – 19.00

Oktober – Dezember: 9.30 – 17.00

Adventwochenenden & Ostern: 9.30 – 18.00

Wer Hunger hat kann sich in der Taverne stärken 🍖🍝.

Mit dem Audioguide machten wir uns auf den Weg und entdeckten die verschiedenen Punkte in der Festung. Die Führung endet auf der Aussichtsplattform des Reckturms, von dem man einen ziemlich guten Ausblick hat.

Blick auf Schloss Mirabell 😍 Das stand später auch noch auf der Liste 🗒️

Das hier ist die Franziskanerkirche, eine von vielen Kirchen in der Altstadt. Drinnen waren wir nicht.

Wusstet ihr schon:

Die Festung Hohensalzburg ist eine der größten Burgen Europas und die größte vollständig erhaltene Burg Mitteleuropas. 🏰Laut der Besucherstatistik von 2017 war sie die am meisten besuchte Sehenswürdigkeit Österreichs außerhalb von Wien.

Der Bau diente ursprünglich dem Zweck die Bevölkerung zu schützen. Dabei wurde vor allem die Lage am Nordrand der Alpen geschätzt. Tatsächlich musste die Festung niemals ihre Verteidigungsfunktion unter Beweis stellen. Das ist auch gut so, sonst wäre sie vermutlich nicht mehr so gut erhalten.

Seit 1996 sind die Festung und der Dom sogar Teil des UNESCO Weltkulturerbes Historisches Zentrum der Stadt Salzburg.

Nanu war die Augsburger Puppenkiste zu Besuch?

Ein letzter Blick auf den Dom, die Salzach und das Schloss Mirabell, dann gab es Apfelstrudel 😍 In einem kleinen Restaurant auf der Festung legten wir eine Pause ein. Der Apfelstrudel war okay, aber an den in Prag kommt er nicht ran 🤤

Ich bin kein großer Kirchenfan, katholische Kirchen sind meistens ziemlich protzig, aber den Dom fand ich von Innen sehr spannend.

Vor allem die Verzierungen der Kuppel sind beeindruckend. Die Besichtigung des Doms ist kostenfrei.

Die Öffnungszeiten findet ihr hier.

Vom Residenzplatz kommt man zum Mozartplatz. Dort steht das Denkmal des Mannes, dem die Stadt ihren Beinamen zu verdanken hat. Mozart ist der wohl bekannteste Salzburger.

Was ich spannend fand: Zum Zeitpunkt seiner Geburt war Salzburg ein eigener Staat im heiligen römischen Reich deutscher Nation, damit ist Mozart genau genommen weder Deutscher noch Österreicher.

Unbestritten ist sicherlich, dass er ein musikalisches Genie war, das leider viel zu früh starb. Da sich seine Söhne nicht fortgepflanzt haben, gibt es keine direkten Nachkommen Mozarts.

Aber immerhin gibt es Mozartkugeln. Sogar in Halle 😂

Gegenüber vom Dom findet man zum Beispiel den Manner Waffelladen mit großem Schokobrunnen oder das Weihnachtsmuseum. Das Museum hat der gute Mozart immer im Blick.

Im Manner Laden waren wir kurz drin, aber nachdem mich die Verkäuferin bei einem Foto des Schokobrunnens blöd angemacht hatte, verging mir die Lust etwas zu kaufen 🤷

Im Souvenirladen stand ich kurz auf dem Schlauch: No kangaroos in Austria 🇦🇹 Warum nicht? Achsoooooooo 🤯

Auf dem Residenzplatz vor dem Dom waren einige Fahrgeschäfte aufgestellt, aber nicht aktiv. Vielleicht fand ein paar Tage später eine Art Jahrmarkt statt 🤔

Durch die Goldene Gasse machten wir uns auf den Weg zum Schloss Mirabell. Die Geschäfte in der Gasse waren alle noch geschlossen.

Die Brücke auf dem Bild nennt man den Makartsteg. Bei genauerem betrachten, sieht man die tausenden Liebesschlösser, die daran angebracht wurden.

Schloss Mirabell ist von einem bunten Park umgeben. Von hier hat man einen tollen Blick auf die Festung, die über der Stadt thront. Die Statuen sind grandios 😂 auch gemeingefährliche Zwerge findet man dort 😲

In Österreich gibt es natürlich auch Einhörner🦄 . Standesgemäß für Prinzessinnen und Prinzen 👸🤴

Der Pegasus Brunnen. Natürlich gibt es auch geflügelte Pferde 🐴 falls das Einhorn einmal nicht Zuhause ist 😂

An der Seite des Schlosses befindet sich auch ein kleiner aber feiner Rosengarten 🌹🥀. Nicht nur deshalb ist das Schloss unglaublich beliebt für Hochzeiten 👰🤵,👰👰,🤵🤵.

Und dann kam der Regen. Als hätte es der Brunnen vorher gesagt, gab es einen heftigen Schauer ☔.

Im Schloss selbst waren wir nicht. Es hat immer von 8-18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Im Prunksaal finden die erwähnten Trauungen statt 💍

Noch einmal der Blick mit der Festung im Rücken auf das schöne Schloss und den bunten Garten. Bei gutem Wetter gibt es in den Gärten noch viel mehr zu entdecken 😍 Aber wir wollten langsam zurück.

In der Goldene Gasse findet man viele Shops von Bling Bling bis zu Süßigkeiten und natürlich auch diesen Freund hier. Wer möchte nicht eine pummlige Mozart Figur Zuhause stehen haben? 😂 Am Sonntag Nachmittag hatten einige wenige Geschäfte geöffnet. 👋 Für uns hieß es den Rückweg antreten, denn schon am nächsten Tag ging es weiter an den wunderschönen Gardasee. Doch dazu später mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>